Zündkerzen kontrollieren und wechseln

Allgemeines

Beim Einschrauben geben wir hier die von den Herstellern vorgegebenen Drehmomente an. Solltest du keinen kleinen Drehmomentschlüpssel haben (oder dieser auf Grund ungünstiger Platzverhältnisse nicht eingesetzt werden können), empfehlen wir folgenden
Tipp: alte Kerzen (mit dem alten Dichtring) werden nach dem Festziehen von Hand um eine ¼ Umdrehung, neue Kerzen eine ½ Umdrehung angezogen!
Achtung: Zündkerzen müssen fest angezogen werden! Eine schlecht angezogene Kerze kann sehr heiß werden und zu Schäden am Motor führen!
Auch darf nie eine Zündkerze mit falschem Wärmewert verwendet werden. Auch das führt zu schwerwiegenden Motorschäden!

 

Vorgegebene Kontrollintervalle

Folgende Kontroll-/ Tauschintervalle sind von den Herstellern vorgegeben:

  • BMW R1100GS: Inspektion alle 10 Mm (oder ½ jährlich), Austausch alle 20 Mm (oder zweijährlich)
  • BMW R1200GS: Nebenzündkerzen alle 20 Mm prüfen, Zündkerzen alle 40 Mm erneuern
  • CB500: Inspektion alle 12 Mm (oder ½ jährlich), Austausch alle 24 Mm (oder jährlich)
  • AfricaTwin: Inspektion alle 6 Mm (oder ½ jährlich), Austausch alle 12 Mm (oder jährlich)

Kontrolliert wird dabei der Isolator, das Gewinde, der Zustand der Elektroden, das Kerzenbild (dazu gleich mehr) sowie der Elektrodenabstand.

Aufbau einer Zündkerze
Ein Klick auf das Bild zeigt dir in einer vergrößerten Ansicht den Aufbau einer Zündkerze (du findest da auch eine Beschreibung, wie du den Elektrodenabstand messen kannst).


Kerzenbilder und ihre Deutung

Das Kerzenbild kann einiges über dein Motorrad aussagen. Um das Kerzenbild richtig beurteilen zu können empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:


  • Motor im mittleren Drehzahlbereich warm fahren (so 10 Kilometer sollten reichen)
  • noch während das Motorrad rollt den Motor abstellen

Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Kerzenbilder mit einer kurzen Beschreibung zu deren Deutung aufgelistet:

Normal Normal:
Wenn alles optimal eingestellt ist und passt, zeigt die Zündkerze ein rehbraunes Bild. So sollte es sein!
Oel Ölig:

Hier gelangt zuviel Öl in den Brennraum. Ursachen können sein:
* verschlissene Kolbenringe
* zu fettes Gemisch.

Geht meist in Verbindung mit starker Rauchentwicklung einher.
Hitze Überhitzung:

Ein kalkig weißer Isolator ohne Ablagerungen (diese verbrennen) deutet darauf hin, dass der Motor zu heiß läuft. Ursachen können sein:
* falscher Wärmewert der Zündkerze
* zu mager eingestelltes Gemsich
Rueckstand Rückstände:

Es können sich Öl- oder Benzinrückstände an den Elektroden absetzen. Dadurch wird die Bildung eines ordentlichen Zündfunkens behindert. Notfalls (wenn du etwa in der Pampa unterwegs bist) können die Rückstände vorsichtig entfernt werden - ein Tausch ist aber angeraten.
Russ Ruß:

Rußablagerungen an der Kerze sind prinzipiell ungefährlich und deuten meist auf ein etwas zu fettes Gemisch hin.
Ursache kann auch sein, dass sich der Choke nicht ganz zurück stellt oder der Luftfilter verdreckt ist
Verschlissen Elektrodenverschleiß:

Auch wenn sich sonst ein gutes Kerzenbild zeigt ist so eine Kerze am Ende angelangt. Sie gehört getauscht um wieder ein gutes Ansprechverhalten zu gewährleisten.
Verschmelzung Elektroden überbrückt:

Ablagerungen durch schlechten Benzin (betrifft eigentlich nur Fernreisende) können so stark werden, dass es zu einer Verschmelzung - und damit Überbrückung - der Elektroden kommt. Hier hilft nur ein Wechsel der Kerze (und eine Kontrolle des Benzinfilters!).



In den folgenden Abschnitten gehen wir auf den Wechsel der Zündkerzen bei unseren Motorrädern ein:

Seitenanfang