Kardanöl BMW R1100/1150GS


Im Gegensaz zu unseren Hondas wird bei der BMW das Hinterrad nicht über eine Kette, sondern über eine Kardanwelle angetrieben. Dadurch entfällt das ständige schmieren und Spannen.
Aber natürlich braucht auch ein Kardanantrieb Pflege. Diese besteht hauptsächlich darin, in regelmäßigen Abständen (= alle 20.000 km oder einmal im Jahr) das Öl des Endantriebs zu wechseln.

Benötigtes Werkzeug/Material

  • hier wird das selbe Öl benötigt wie für das Getriebe, wir nehmen also wieder SAE 80W90
  • Ratschensatz
  • geeignetes Auffanggefäß
  • neue Dichtungen für Einfüll- und Ablassschraube
  • Trichter
  • Messbecher
  • ev. Ölbindemittel

 

Arbeitsschritte

  • Motorrad warm fahren (damit das Öl besser abfließen kann)
  • dann sicher auf ebenem Grund abstellen
  • Auffanggefäß unter den Endantrieb stellen.
  • Jetzt die Einfüllschraube (1) lösen
    Beachte: Immer erst die Einfüllschraube lösen! Sollte diese sich aus irgendeinem Grund nicht lösen lassen (festgefressen, Inbus ausgeleiert, ...) hat man sonst kein Öl drinnen und müsste das Bike auf den Kopf stellen um wieder welches einzufüllen.
  • dann die Ablassschraube (3) entfernen.
  • Nachdem das Öl komplett abgelaufen ist wird die Ablassschraube mit einer neuen Dichtung (4) versehen und wie vorgeschrieben eingeschraubt (23 Nm).
  • Nun das neue Öl einfüllen, bis das Öl am unteren Ende des Gewindes steht (üblicherweise werden etwa 230 ml benötigt).
  • Zum Schluss eine neue Dichtung (2) auf die Einfüllschraube (1) geben und diese wie vorgeschrieben anziehen (23 Nm).
    Beachte: Da hier (wie oft beim Motorrad) Stahlschrauben in ein Aluminiumgewinde eingedreht werden, ist es sehr wichtig, dass die vorgeschriebenen Anzugsmomente nicht überschritten werden, da sonst leicht das Gewinde beschädigt werden kann (das würde aufwändige Reparaturen bedeuten).



Fiches

Die benötigten Zeichnungen zur Durchführung der Arbeiten findest du hier.

 


Kardanöl BMW R1200GS

Meine Modellreihe der 1200er GS ist mit einem Lifetimeöl ausgestattet (wie auch die Gabel). Das heißt, es muss nicht mehr gewechselt werden (außer der Antrieb wird zerlegt). Daher gibt es auch keine entsprechende Ein- und Auslassöffnung mehr.
Bei Nachfolgemodellen hat sich das meinem Wissen nach wieder geändert.

Seitenanfang