Cockpitumbau an der 1200 GS

Allgemeines:


Es waren mehrere Gründe, die mich veranlassten eine Blende für das Cockpit meiner 1200er zu ordern.

  • die Originalsteckdose ist "weit ab vom Schuss"
  • durch den Scheinwerferschutz leichte Reflexionen
  • zusätzliche Steckdose(n)

Nun gibt es bei diversen Teiledealern verschiedene Modelle an Blenden. Aber Achtung, nicht alle sind für jede GS passend (hängt vom Baujahr ab).
Ich habe mich - nach langem Suchen - für die Cockpitblende 2 von TT (für R 1200 GS/ADV bis 2007) entschieden.

Die Blende ist schon vorverkabelt und die Halterung montiert. Alle benötigten Befestigungsmaterialien und eine verständliche Anleitung liegen bei. Also frisch ans Werk.


Werkzeug/Material:


  • Blende inkl. Befestigungsmaterial
  • Torx-Schlüsselsatz
  • Heißluftgebläse
  • Kreuzschraubendreher (mittelgroß)
  • Seitenschneider
  • Isolierband
  • zusätzliche Kabelbinder (4-5 mm breit)
  • (Akku)Bohrer mit 5-6 mm Titanbohrer

Arbeitsschritte:


  • Motorrad auf Hauptständer abstellen (es muss stabil stehen, da häufig das Rad nach re oder li eingeschlagen werden muss)
  • Jetzt geht es ans Abbauen:
    * Windschild (auf die Hülsen bei den Verstellschrauben achten!)
    * Sitzbank
    * komplette Seitenverkleidung links (Seitenblende, Seitenteil, Tankverkleidung)
  • Bild 1 zeigt das gestrippte Bike
  • Tachoeinheit abbauen. Dazu erst den Stecker entfernen (Gummischutz entfernen, Sicherung reindrücken und abziehen) dann die drei Splintscheiben an der Unterseite entfernen.
    Das geht leichter, wenn man die Einheit von oben etwas niederdrückt (mit Gefühl!).
  • Nachdem du alle Scheibensplinte wieder gefunden hast kannst du die Einheit vorsichtig nach oben abziehen und an einer sicheren Stelle lagern!
Der nächste Schritt ist nicht so gelaufen wie in der Beschreibung gesagt. Ich zitiere die Anleitung (© Touratech):
3.) Entfernen Sie die unteren Schrauben (jeweils rechts und links eine) der Verschraubung des Frontträgers und der seitlichen Scheibenaufnahmen (Bild 4)
4.) Setzen Sie die Schrauben M5x20 zusammen mit der 3mm Alu-Distanz an die Stellen, wo sie gerade die anderen Schrauben entfernt haben. (s. Punkt 3) Setzen Sie die Schrauben nur lose an. Nun wird die vormontierte Cockpitblende eingesetzt; achten Sie darauf, das zwischen Rahmen und Cockpitblende die 3 mm Alu-Distanz sitzt und die U-Scheibe M5 groß am Kopf der Schraube auf die Cockpitblende geschraubt wird.


Leider hat niemand erwähnt dass die Schrauben am Frontträger überlackiert (und vermutlich och zusätzlich mit Schraubenkleber gesichert) sind. Dass man sie vorsichtig freikratzen und mit einem Heißluftgebläse erwärmen kann habe ich erst hinterher im gs-forum erfahren. Da hatte ich schon eines der Torxgewinde ruiniert (Achtung, das geht äußerst leicht kaputt!)
Zwar hat die Blende auch ohne diese beiden Schrauben vibrationsfrei gehalten, aber wer weiß wie lange?
Um auch hier eine Befestigung zu haben habe ich mir eine andere Lösung einfallen lassen. Für all jene, die gleich gar nicht versuchen wollen die Schrauben zu entfernen empfehle ich, auch diese Methode anzuwenden. Und so geht`s:


Bikers Place-Methode:


  • Neben die Aussparung für die Schrauben ein 5-6 mm Loch bohren. Das Blech der Blende ist sehr weich, so dass das recht einfach geht. Bild 2
    Natürlich habe ich nicht so gebohrt wie auf dem Foto (das soll dir nur die etwaige Position des Bohrlochs zeigen).
  • Jetzt wird knifflig (aber auch nicht schwieriger als die Schrauben rauszubekommen und neue anzubringen):
    auf jeder Seite einen starken Kabelbinder (4-5 mm Breite) um den Frontträger und durch das eben gebohrte Loch fädeln. Ich habe zusätzlich den Zwischenraum „gepolstert”. Man kann ein Stück (Moos)Gummi, Klettband oder sonst was nehmen.
    Die Kabelbimnder etwas zusammenziehen.
  • Der nächste Schritt entspricht wieder der Anleitung:
    die Blende wird ausgerichtet und vorne befestigt. Dazu die Abdeckung an der Scheibenhalterung platzieren und mit den zwei (längeren) Schrauben befestigen. Wenn die Blende mittig sitzt die Schrauben festziehen (max. 5 Nm). Jetzt können auch die Kabelbinder festgezogen und abgeknipst werden (Bild 3 zeigt den festgezogenen Kabelbinder vor dem Abknipsen).


Zusammenbau:


  • Ob du zuerst die Kabel verlegst und anschließt oder erst den Tacho einbaust bleibt dir überlassen.
  • Der Tacho wird wieder eingesetzt uund in die gummierten Ösen gedrückt. Befestigt wird er mit den Splintscheiben. Bild 4 zeigt in einer „Trockenübung” wie das geht. Bild 5 dann das Ganze „in echt” von unten.
  • Da ich zum Anbringen der Kabelbinder die Kabel an der Blende abgesteckt hatte, kommen diese nun wieder dran. Zuvor noch der Stecker der Tachoeinheit (rastet hörbar ein. Auch die Gummikappe wieder ordentlich anbringen). Bild 6 zeigt wie's aussehen soll.
  • Noch die Kabel anschließen, dann ist es schbnon fast geschafft.
    Auf Bild 7 hängen die Kabel noch gerade nach unten. Ich habe sie an den markierten Stellen innn am Rahgmen (nicht auf der Ölleitung!) mit den beiliegenden Kabelbindern fixiert und zwischen tank und rahmen nach hinten gezogen (strichlierte Linie). Da sich der Sicherungsstecker abnehmen lässt gab es beim Fädeln keine Probleme.
  • Bild 8 zeigt die fertig verlegten und angeschlossenen Kabel. Ich habe die Halterung
  • für das Bordbuch zur Montage verwendet. Über die Sicherung (im eckigen Kasten) kam zum Schluss noch eine Plastikabdeckung als Nässeschutz.


Cockpitblende1 Cockpitblende2 Cockpitblende3
Cockpitblende4 Cockpitblende5 Cockpitblende6
Cockpitblende7 Cockpitblende8 Cockpitblende9


Im zweiten Teil unserer Cockpit-Trilogie geht es um den Einbau einer Blende, die die Verkabelung von vorne verdeckt.

Teil 2 Seitenanfang