Der Fehlerteufel steckt im Detail

Unsere Motorräder sind ja eigentlich ein Synonym für Zuverlässigkeit. Aber auch bei bester Wartung und Pflege kann es aber trotzdem vorkommen, dass (d)ein Motorrad einmal nicht so recht will. Da heißt es dann: Ärmel hochkrempeln und auf Fehlersuche gehen.

Im Folgenden nun eine Liste, welche die Störungen der einzelnen Systeme und deren häufigste Ursachen aufzeigt.
Auch die Behebung der einzelnen Fehler wird kurz angedeutet. Die meisten Tipps haben für viele Modelle Gültigkeit (natürlich sind aber bei einem Motorrad mit Einspritzung andere Punkte zu beachten als bei unseren Vergasermodellen, oder bei einem Kardanantrieb andere als bei Ketten- oder Riemenantrieb).

keine Leistung  Fehlerdiagramm wenn das Motorrad keine Leistung mehr hat
Fehlersuche2  Fehlerdiagramm wenn das Motorrad nicht anspringt

 

Bremsen
schwammige oder schlechte Bremsleistung:
Luft im Hydrauliksystem: Ursachen erforschen und beheben (Kolbendichtung im Bremssattel? Manschette im HBZ? ...), Entlüften
Bremsklötze stark abgenützt (quietschen): Tausch
Wasser im Bremssystem: Bremsflüssigkeit wechseln
Bremsklötze verglast: Tausch (notfalls Abschmirgeln)
Bremsklötze verölt: Tausch
Hebel/Bremspedal falsch eingestellt: Einstellen
Hydrauliksystem undicht beheben
Lässt die Bremswirkung unter starker Belastung nach ist wohl die Bremsflüssigkeit überaltet und muss getauscht werden.
 
Bremsen schleifen:
Bremsscheibe(n) verzogen: tauschen
Radachse verbogen: erneuern
Bremsklotz beschädigt: Tausch
Kolben klemmt: Dichtung erneuern
Rost in den Bremssätteln: Kolben, Bohrung ... reinigen
Bremse zu straff eingestellt (nur bei hinterer Trommelbremse mit Gestänge!): Einstellen
Bremssattelhalter verbogen: Gussteile erneuern
Schmiedeteile reparieren
Fehler im Anti-Dive-System (2. HBZ defekt, Kolbenstange zu lang, ...): Fehler beheben
Bremspedal/Hebel klemmt: Schmieren
Nach dem Tausch der Bremsbeläge ist es normal, dass diese etwas schleifen. Das gibt sich, wenn sich die Beläge an die Scheibe angepasst haben und plan aufliegen.
 
Bremshebel/-pedal pulsieren:
Bremsscheibe(n) verzogen: Tauschen
Radachse verbogen: Erneuern
Wenn dein Motorrad mit ABS ausgestattet ist und du beim Bremsen in den Blockierbereich kommst ist das Pulsieren normal (da zum Regeln der Bremskraft die Bremse immer wieder gelöst wird)!
 
Geräusche an der Bremsscheibe:
Bremsenquietschen (Reibpaarungsquietschen, Schwingungsquietschen, verschmutzte/verglaste Bremsbeläge, ...): Rückseite mit Kupferpaste benetzen, Beläge tauschen
ausgeschlagenes Lenkkopflager oder ausgeschlagene Telegabel: Ursache finden, Schaden beheben
Schütteln beim Bremsen:
Bremsscheibe(n) verzogen (rhythmisches Geräusch): Scheibe(n) erneuern - immer auch die Beläge wechseln!
 
Probleme mit dem Anlasser/Starter
Anlasser dreht sich nicht:
Killschalter umgelegt: auf „On/Run” schalten
Hauptsicherung Anlasser-Relais: Prüfen, ev. tauschen
Schalter/Kabel Leerlauf oder Kupplungshebel oder Seitenständer defekt: Prüfen, beheben
Verkabelung gebrochen oder Kurzschluss: Anlasser-Stromkreis durchprüfen (Prüflampe)
Anlasser defekt: mit Prüflampe prüfen
Anlasser-Relais defekt: Prüfen, ev. Tausch
Startknopf defekt: mit Ohm-Meter prüfen
Zündschalter defekt: mit Ohm-Meter prüfen
Killschalter/Kabel defekt: in „Run-Position” prüfen
Leerlauf nicht eingelegt: in den Leerlauf schalten
Batterie leer: bei der BMW so überprüfen: Zündung ein, Fernlicht an und Hupen. Wenn das funktioniert ist die Batterie voll -sonst laden / tauschen
 
Anlasser dreht sich, aber Motor springt nicht an:
Freilauf defekt: ausbauen und reparieren
Zahnräder des Startermotors defekt: erneuern
kein Benzin tanken
Unterdruckschlauch geknickt/geklemmt sauber verlegen
Benzinpumpe (oder Relais) defekt tauschen
kein Funke an der Kerze überprüfen warum (Kabel, Kerze, Zündgeberspule, Zündbox, Zündschloss ...
Oder einfach der Killschalter auf Off)
 
Anlasser will sich drehen aber Motor blockiert:
Motorschaden! Hier gibt es viele Ursachen: Steuerkette, Kurbelwellenlager, Ventiltrieb, Kolbenreiber und einiges mehr.
 
Probleme mit der Elektrik
kompletter Ausfall der Elektrik:
Hauptsicherung durchgebrannt: Ursache finden, Austausch
Batterie leer: Ursache feststellen / beseitigen, aufladen
Zündschalter defekt: erneuern
Massekabel lose: festziehen
Verkabelung an einer Stelle unterbrochen: systematisch durchtesten und beh
 
Batterie schwach/leer:
ständige Stadtfahrten: durch häufiges Fahren bei niedrigen Drehzahlen kann es sein, dass die Batterie zu wenig geladen wird
Batterie ständig entladen entweder durch einen Kriechstrom oder defekte Lichtmaschine/ Regler: prüfen, beheben
Batterie zu alt (sulfatiert): erneuern
Säurestand zu niedrig: Wasser nachfüllen, laden
Pole korrodiert: Abklemmen, Leitungen blank polieren und vor dem Anbau Kupferpaste auftragen
Verkabelung defekt: Ladestromkreis systematisch nach Fehlern oder gequetschten Kabeln durchsuchen, Fehler beheben
Tiefenentladung: nach langer Standzeit nicht geladen wurde (manchmal noch kurzfristiges Funktionieren) :Austauschen (bei langer Standzeit regelmäßig nachladen)
findige bastler bauen sie paralell zur Autobatterie ein!
 
Batterie überladen:
durch einen defekten Regler (erkennbar am starken Gasen): Regler prüfen und bei Bedarf erneuern
 
extremer Lampenverschleiß:
Vibrationsverschleiß: Aufhängen in Gummilagern
Wackelkontakt: dadurch wird die Lampe ständig ein- und ausgeschalten, was die Lebensdauer verringert: beheben
Überspannung: ein defekter Regler kann Überspannungen verursachen, die Lampen brennen durch: Regler erneuern
falsche Stärke der Birne
(6V statt 12V)
passende Glühbirne verwenden
 
Kraftstoffsystem
kein Benzinfluss zum Vergaser:
Tank leer: tanken
Benzinhahn zu: Hahn öffnen
Benzinpumpe (wenn vorhanden) defekt oder kein Strom: prüfen, beheben oder tauschen
Benzinfilter (am Benzinhahn, Vergaser ...) verstopft: reinigen oder tauschen
Tankbelüftung verstopft/verlegt: durchblasen, kann auch durch Tankrucksack verlegt sein oder die Leitung wurde bei der Montage geknickt)
bei Unterdruck-Benzinhahn Unterdruckschlauch defekt / nicht angeschlossen oder Membran im Hahn defekt: als Notlösung Benzinhahn auf „PRI” stellen
 
kein Benzin im Brennraum:
Vergaserdüsen verstopft: freiblasen
Benzinpegel in der Kammer zu niedrig (ev. Schwimmer verbogen): beheben
Wassertropfen vor der Hauptdüse : nach langen Standzeiten, Hochdruckwäsche, Regenfahrt, ...: Schwimmerkammer entleeren
Schwimmerkammer leer, Schwimmer klemmt oben (nach langem Stehen wenn der Sprit verdunstet und der Schwimmer verharzt): reinigen
 
Motor springt nicht an
Motor abgesoffen:
Schwimmer klemmt in unterer Stellung: beheben
Schwimmer verbogen beheben
Schwimmernadelventil klemmt/ defekt: freiblasen, ersetzen
Choke klemmt: reparieren
Lufteinlass verstopft: LuFi nass oder dreckig, Lappen verlegt den Lufteinlass, korrekter Sitz des LuFi-Deckels, ...: freimachen, LuFi tauschen
 
kein Zündfunke:
Zündschalter nicht an: Zündung einschalten
Killschalter umgelegt: auf „On/Run” stellen
Sicherung durchgebrannt: tauschen
Batterie leer: aufladen, ev. Tausch
Zündkerze(n) defekt: Tausch
Zündkabel locker: befestigen
Zündgeberspulen defekt: prüfen/ ersetzen
Zündbox defekt: ersetzen
Anlasser verschlissen: zieht dann so viel Strom, dass kein genügender Zündfunken aufgebaut wird
Zündkerzenkörper feucht/ dreckig: Funke wandert außen zur Masse: Kerze/ Stecker (innen) trocknen
Zündkabel brüchig: kann Kriechfunken zur Masse geben: tauschen
Kerzenstecker defekt Haarrisse lassen bei feuchtem Wetter Kriechfunken zu: tauschen
 
schwacher Zündfunke:
Dafür können auch viele bei "kein Zündfunke" genannten Ursachen verantwortlich sein:
Am besten beginnst du mit der Prüfung bei den Kerzen (Elektrodenabstand, Feuchtigkeit, ...)
fehlende Kompression:
Zündkerze lose: anziehen, ev. Gewinde reparieren
Kolbenringe klemmen oder gebrochen: Tausch
Zylinderkopfdichtung defekt: erneuern
Loch im Kolben: tauschen
Verschleiß von Zylinder, Kolben, Kolbenring: je nach Ursache beheben
Ventil schließt nicht: falsche Einstellung, Ventil verbrannt/ verklemmt: reparieren
 
Motor geht gleich wieder aus
Ursachen:
Choke defekt/falsch justiert: beheben
Fehlfunktion der Zündung: (siehe oben)
Vergaser falsch eingestellt: Leerlaufdrehzahl, Gemisch schlecht justiert, .. - einstellen
Einspritzanlage defekt beheben
Motor zieht Nebenluft: Zylinderkopfdichtung und Ansaugstutzen prüfen
Tankbelüftung verstopft: siehe oben
zu wenig Luft: LuFi verstopft, Lufteinlass verlegt,... - beheben
schlechte Benzinzufuhr: verstopfter Benzinfilter, Wasser im Zulauf, verdrecktes Benzin ... = beheben
 
Schlechter Motorlauf bei Standgas
Benzin-Luft-Gemisch falsch:
Motor zieht Nebenluft: Zylinderkopfdichtung und Ansaugstutzen prüfen
Leerlaufgemisch falsch eingestellt: Leerlaufgemisch bzw. Leerlaufluftschraube justieren
Vergaser nicht synchronisiert: synchronisieren
Leerlaufdüse verstopft: freiblasen
Luftfiltereinsatz fehlt/ beschädigt: ersetzen (korrekten Sitz des LuFi-Deckels beachten!)
Choke defekt/ falsch justiert: Chokezug auf Leichtgängigkeit und nötiges Spiel prüfen
Schwimmerstand zu hoch/niedrig: einstellen
Tankbelüftung verstopft: reinigen
Ventilspiel falsch: Ventile einstellen
Drosselklappen nicht synchronisiert synchronisieren
 
schwacher Zündfunke/Fehlzündungen:
Batteriespannung zu gering: aufladen ev. erneuern
Zündkerzen defekt: Tausch
Kerzenstecker/Zündkabel defekt: tausch
Zündbox defekt: Tausch
Zündgeberspule defekt: Tausch
falscher Zündzeitpunkt: prüfen, einstellen
falscher Wärmewert der Zündkerze: wird die Kerze zu heiß kann es zu Glühzündungen kommen (kann ein kapitaler Motorschaden werden!): Zündkerzen mit vorgeschriebenem Wärmewert verwenden
Zündspule(n) defekt: tauschen
 
schlechter Motorlauf
reduzierte Leistung bei hoher Geschwindigkeit
Benzin-Luft-Gemisch falsch:
Ursachen wie bei Standgas (außer falsches Leerlaufgemisch und verstopfte Leerlaufdüse): Benzinzufluss schlecht (Filter/ Leitung verstopft, Wasser im System, ...): reinigen
falsche Größe der Hauptdüse: kleinere Düse eingebaut um angeblich Benzin zu sparen, fahren in großer Höhe: passende Düse
Düsennadel/ Nadeldüse ausgeschlagen: immer beide ersetzen
Vergaserbelüftung verstopft: reinigen
Vergaserhauptdüse losvibriert oder fehlt: beheben
Tankbelüftung verstopft: reinigen
Gummimembran am Vergaserschieber eingerissen (nur bei Gleichrichtervergaser möglich): erneuern
 
schwacher Zündfunke/Fehlzündungen:
Gleiche Ursachen wie oben bei Standgas
defekter Unterbrecherkondensator (bei Motorrädern mit Unterbrecherkontaktzündung): Tausch
schlechte Isolierung Zündkerzenstecker/ Zündkabel (kann bei hoher Drehzahl Kriechströme und somit Fehlzündungen verursachen): tauschen
 
schlechte Beschleunigung
Ursachen:
Ursachen wie "schlechter Motorlauf bei Standgas"
Bremsen klemmen: beheben
Vergaserschieber klemmt: beheben
Kupplung rutscht durch lahme Feder(n), Beläge verschlissen
 
ungewöhnliche Motorgeräusche
Klopfen und Klingeln:
Ölkohlebildung im Brennraum (bei hoher Laufleistung / bei defekten Kolbenringen/ Ventilschaftdichtungen. Die Kohle glüht auf und verursacht Fehlzündungen - geht bis zum kapitalen Motorschaden): zerlegen und Brennraum reinigen
falscher Wärmewert der Zündkerze (Kerze wird zu heiß und verursacht Glühzündungen - geht bis zum kapitalen Motorschaden): genau auf den vorgeschriebenen Wärmewert der verwendeten Zündkerzen achten
schlechtes Benzin (zu niedrige Oktanzahl!): Superbenzin tanken oder Benzol beimischen
Benzin-Luft-Gemisch zu mager: fehlender LuFi-Einsatz, Nebenluft, niedriger Schwimmerstand, zu kleine Hauptdüse, ... Um größere Schäden zu vermeiden Ursachen beheben
Steuerkette locker/verschlissen spannen/tauschen
 
Kolbenklappern:
= ein sehr hohes Klappergeräusch unter leichter oder keiner Last: Ursache: zu großes Kolbenspiel (Kolben zu klein, Verschleiß, Schrumpfung durch Überhitzung, ..: Zylinder aufbohren, Übermaß-Kolben einsetzen
Pleuel verbogen (Motor überdreht, Starten bei übergelaufenem Vergaser, ...): Kurbelwelle ausbauen und Pleuel ersetzen
Kolbenringe verschlissen / festgeklemmt / gebrochen: erneuern (Kolben und Bohrung genau prüfen!)
Kolbenbolzen oder obere/untere Bolzenbohrung verschlissen: bei langer Laufleistung oder mangelnder Schmierung: Teile ersetzen
 
Ventilklappern:
Nockenwellenantrieb verschlissen: lose oder gelängte Steuerkette, Zahnräder verschlissen, ...: erneuern (es drohen größere Motorschäden!)
Schlepphebel verschlissen erkennbar an starkem Verschleiß eines Hebels und schnelle Änderungen des Ventilspiels): Teile erneuern (meist auch Verschleiß des zugehörigen Nockens!
Ventilspiel falsch eingestellt: einstellen
Ventilfeder ermüdet/ gebrochen: erneuern
Nockenwelle/ Zylinderkopf verschlissen/ beschädigt: die Lagerstellen der Nockenwelle sind sehr empfindlich gegegen mangelnde Schmierung (etwa durch hohe Drehzahlen bei kaltem Motor oder zu niederigem Ölstad): Tausch
 
andere Geräusche:
Auspuff undicht beheben
Motorhalterung lose: Schrauben/ Muttern anziehen
Kurbelwellen-Hauptlager defekt: rumpelnde Geräusche und starke Vibrationen: Lagerschalen erneuern (Kurbelwelle muss eventuell überdreht werden)
KW stark unrund: Überdrehzahlen oder Schäden im Zylinderkopf, plötzlich blockierendes Hinterrad oder Getriebe oder Schlag auf KW-Enden beim Umfallen): Austausch
Zylinderkopfdichtung defekt: Überhitzung, sehr hohe Laufleistung, Zylinderkopfschrauben ungleich angezogen,... Zeichen: Pfeifen vom Zylinderkopf (oder jedes Geräusch, wie wenn Gas ausströmt). Meist ist um das Leck ein Ölnebel sichtbar. Ist die Dichtung nach innen defekt kann es zu einem Überdruck im Kurbelgehäuse kommen, dadurch wird Öl aus der Kurbelgehäuseentlüftung gedrückt: Dichtung schnellstmöglich ersetzen
Pleuelfußlager verschlissen: deutliches Klopfen aus dem Kurbelgehäuse, das schnell lauter wird. Ursache sind mangelnde Schmierung oder sehr hohe Laufleistung. Bei Verdacht auf diesen Fehler Motor sofort abstellen (sonst größere Schäden - wie Pleuelabriss): Lager erneuern
 
Öldrucklampe leuchtet auf
elektrischer Fehler:
Verkabelung defekt: Fehler (geknickte oder aufgescheuerte Kabel verursachen einen Kurzschluss im Öldruckschaltkreis) finden und beheben
defekter Öldruckschalter: durchmessen und bei Bedarf erneuern
 
Schmierungsmangel:
zu wenig Motoröl: nachfüllen
zu niedrige Ölviskosität: Ölwechsel
defekte Ölpumpe: Reparatur oder Tausch
Ölansaugleitung verstopft: reinigen
Kurbelwellenlager verschlissen: neue Lagerschalen
Rückschlagventil klemmt in offener Stellung: Ventil reparieren oder erneuern
Lagerschalen der Nockenwelle verschlissen: bei zu großem Lagerspalt kann kein Öldruck mehr aufgebaut werden, die Lampe leuchtet auf: Nockenwelle und/ oder Zylinderkopf ersetzen
 
 
Kupplungsgeräusche:
zu viel Spiel bei einzelnen Kupplungsteilen: vermessen und betroffene Teile tauschen
Zahnrad des Primärantriebs verschlissen / beschädigt: erneuern
 
Getriebegeräusche:
Lager/ Buchsen verschlissen/ beschädigt: vermessen, erneuern
Getriebezahnräder verschlissen/ beschädigt: erneuern
Getriebe-/ Motorölstand zu niedrig: auffüllen
Schaltmechanismus defekt: reparieren
Fremdkörper im Getriebe: ev. Dreck, Sand, Stücke von beschädigten Motorteilen: Öl ablassen und auf Fremdkörper untersuchen, ev. Getriebe inspizieren
 
Endantriebsgeräusche:
Ritzel lose: festziehen (wenn Innenverzahnung und Antriebswellenprofil nicht mehr in Ordnung sind dann diese ersetzen)
Kette: Antriebskette zu lose: kann dann gegen das Gehäuse oder die Hinterradschwinge schlagen): spannen oder ersetzen
Kardan: Ölstand im Winkeltrieb zu niederig: auffüllen
Kardan: Kegelrad/Tellerrad schlecht justiert einstellen
Kardan: Kegelrad/Tellerrad beschädigt/verschlissen: Austausch (immer beide!)
 
Ungewöhnliche Rahmen- und Federungsgeräusche
Geräusche von hinten:
Federbein defekt: innere Beschädigung: Austausch
zu wenig Dämpferöl im Federbein ("spritzendes" Geräusch): auffüllen
 
Geräusche von vorne:
zu viel Spiel zwischen Stand- und Tauschrohr (klapperndes Geräusch): Gabelfeder gebrochen (klickendes, schabendes Geräusch): Austausch
Lenkkopflagerschalen gebrochen (klickendes Geräusch): Austausch
Gabelöl zu dünn/ zu wenig
Gabelbrücken lose: festziehen
 
Überhitzung
falsche Zündeinstellung:
defekte Zündkerzen: wechseln
falscher Zündzeitpunkt: einstellen
falscher Wärmewert der Zündkerzen: geeignete Kerze verwenden
 
falsches Benzin-Luft-Gemisch:
Tankbelüftung blockiert: frei machen
zu kleine Hauptdüse: tauschen
LuFi fehlt/ kaputt: LuFi einsetzen
Benzinstand im Schwimmer zu niedrig: nachstellen
Leerlaufgemisch/ Leerlaufluftschraube falsch eingestellt: einstellen
Motor zieht Nebenluft: beheben
Motor im Standgas laufen lassen, auf die vermutlich undichten Stellen (Ansaugstutzen, Zylinderkopf, ...) Starthilfe-Spray sprühen. Läuft der Motor mit mehr Drehzahl so zieht er hier Nebenluft
 
mangelnde Schmierung
zu wenig Motoröl: auffüllen
Motoröl zu alt: wechseln
schlechte Ölqualität/ falsche Viskosität: Ölwechsel
andere mögliche Ursache:
Kühlerrippen sind stark verschmutzt und beeinträchtigen den Wärmeaustausch: reinigen
 
Kupplung
Kupplung trennt nicht:
Ausrückmechanismus defekt / verschlissen: reparieren
zu wenig Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter (hydraulische Kupplung): aAuffüllen
Luft im System (hydraulische Kupplung): entlüften
zu viel Spiel am Hebel: einstellen
Sekundärzylinder defekt (hydr. Kupplung): Tausch
Ölviskosität zu hoch: Ölwechsel
Kupplungsfedern ungleich stark: Feder(n) gebrochen: reparieren
Fremdkörper zwischen Lamellen und Reibscheiben zerlegen, reinigen
verbranntes Öl zwischen Lamellen und Reibscheiben: lange unter hoher Last schleifen lassen: Öl wechseln
Kupplungsmutter locker: Korb und Mitnehmer nicht mehr zentriert, das Kupplungsspiel ändert sich anauernd: reparieren
Kupplungsmitnehmer und/ oder -korb verschlissen: dadurch arbeiten sich die Reibscheiben/ Lamellen in die Mitnehmernuten ein, und können in diesen nicht mehr gleiten): glätten oder ersetzen
Stahllamellen wellig, verzogen: zu lange Schleifen lassen): ersetzen
 
Kupplung rutscht durch:
Reibscheiben stark verschlissen: alle tauschen
Ausrückmechanismus verschlissen/defekt: beheben
Kupplungszug schwergängig: geknickt, Seele ausgefasert,..: Austausch
Kupplungsfedern ermüdet/ gebrochen: Tausch (alle)
kein Spiel am Hebel: einstellen
zu viel Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter: anpassen
Kupplungsmitnehmer und/oder -korb verschlissen: dadurch arbeiten sich die Reibscheiben/ Lamellen in die Mitnehmernuten ein, und können in diesen nicht mehr gleiten: mit passender Feile glätten oder ersetzen
falsches Schmiermittel (Nasskupplung): Auch nicht vorgegebene Zusätze (Molibdänisulfit) können zum Durchrutschen der Kupplung führen : vorgesehenes Schmiermittel nehmen (ev. Reibscheiben ersetzen!)
 
Schaltungsprobleme
Getriebe lässt sich schwer/gar nicht schalten:
Schaltgabeln verbogen/ verschlissen: reparieren
Schaltmechanismus defekt / verschlissen: reparieren
Kupplung trennt nicht: siehe oben
Schaltwelle verbogen: beheben
Schaltwalze beschädigt beheben
 
Gang springt heraus:
Schaltmechanismus defekt / verschlissen: reparieren
Getrieberäder, -wellen oder -gleitbuchsen verschlissen: erneuern
Schaltklauen und -fenster der Getrieberäder verschlissen: die Klauen sind gegen Herausspringen etwa 5° hinterschnitten, lange Laufzeiten oder Härtefehler führen zum Verschleiß: erneuern
Schaltwelle verbogen beheben
Schaltwalzenanschlag defekt beheben
 
Gang springt nicht in Mittelstellung zurück:
Schaltfedern gebrochen/verschlissen: erneuern
Schaltwelle verbogen/ festgefressen: etwa nach Sturz auf den Schalthebel: reparieren oder Austausch
 
Gang wird übersprungen:
Schaltmechanismus defekt/ verschlissen: beheben
 
starker Auspuffrauch
blauer Rauch (verbranntes Öl):
Kolbenringe verschlissen/ gebrochen: meist der Ölabstreifring: vermessen, erneuern
Zylinder verschlissen (riefig) aufbohren, Übermaß-Kolben
Ventilführungen verschlissen: ersetzen
Ölstand zu hoch: Kontrolle, Ausgleichen
Zylinderkopfdichtung nach innen defekt: tauschen
Rückschlagventil der Kurbelgehäuseentlüftung defekt: ersetzen
Ventilschaftdichtungen verschlissen/ beschädigt/ verhärtet: blauer Rauch vor allem dann, wenn der Gasgriff -wie beim Gangwechsel- schnell geschlossen wird = ersetzen
 
weißer Rauch:
rein weißer Rauch deutet auf verdunstendes Kondenswasser hin und hört nach kurzem Betrieb auf
 
schwarzer Rauch (fettes Gemisch):
LuFi nass oder verstopft: wechseln
Hauptdüse lose/zu groß: anziehen, ersetzen
Benzinstand im Schwimmergehäuse zu hoch: Schwimmer nachbiegen
Choke-Mechanismus defekt: Choke lässt sich nicht abschalten: reparieren
Schwimmernadelventil undicht: reinigen, erneuern
 
verschlechterte Fahreigenschaften
Motorrad zieht nach links/rechts:
Hinterrad nicht in der Spur: Kettenspanner ungleich angezogen, verbogene Radachse: beheben
Räder fluchten nicht ungleicher Kettenspanner, verbogener Rahmen/ Telegabel/ Hinterradschwinge): Ursache finden und beheben
verdrehte Gabelbrücke: Schlaglöcher, schlechte Wege, .. können die Gabelbrücken gegeneinander verdrehen: Klemmschrauben der Gabelbrücken, Vorderachse -und ev. Schutzblech- lösen, Lenker und Vorderrad gerade stellen und alle Schrauben, von unten beginnend, mit richtigem Drehmoment anziehen
 
schlechter Geradeauslauf:
Lenkkopflager zu straff eingestellt: verursacht bei niedrigen Geschwindigkeiten Pendeln: einstellen
zu niedriger Reifendruck: anpassen (im Zweifel besser etwas höherer als zu niederer Reifendruck)
verzogene Hinterradschwinge: reparieren oder erneuern
Reifen abgefahren: kann Pendeln, instabilen Geradeauslauf, Kippeln .. verursachen: erneuern
falsche Reifen: passende Type/Kombination
Radlager verschlissen oder defekt: tauschen
Lenkkopflager verschlissen/ defekt/ zu streng: einstellen, Austausch
 
Lenker schlägt/vibriert
Reifen abgefahren oder nicht gewuchtet: wuchten oder erneuern
Felgen verzogen/beschädigt: auf Rundlauf prüfen: beheben oder tauschen
Hinterradschwingenlager verschlissen: erneuern
Radlager defekt: erneuern
Lenkkopflager zu lose: neu einstellen
Motoraufhängung lose: alle Schrauben anziehen
„Bremsplatte” durch starkes Bremsen mit blockiertem Hinterrad kann der Reifen "eckig" geschliffen werden und hoppelt: erneuern
lose Vorderradführung: lose Schrauben/ Muttern an Gabelbrücken, Kotflügel, Gabelstabilisator, Achse: Ursache finden und beheben
Reifen nicht ordentlich montiert: die auf der Flanke aufgebrachten Linien müssen überall den selben Abstand zum Felgenhorn haben: Neumontage (bei Schlauchreifen kann der Schlauch eingeklemmt sein!)
 
Telegabel stuckert beim Bremsen:
verzogene Bremsscheibe(n): erneuern
lose Lenkkopflager: einstellen
zu viel Spiel zwischen Stand- und Tauchrohr: Gabel überholen
 
schlechte Wirkung der Telegabel:
falscher Gabelöl-Pegelstand: anpassen
falsche Viskositöt des Gabelöls: auswechseln
Dämpfermechanik verschlissen: hohe Laufleistung, fahren mit defekten Dichtringen, ..: Gabel überholen
verbogene/ rostige Standrohre: kann bis zum Festklemmen der Gabel führen: Standrohr erneuern (ev. auch Tauchrohr)
Gabelfedern weich/ermüdet: starkes Eintauchen beim Bremsen: Gabelfedern ersetzen
bei vorhandenem Anti-Dive-Mechanismus kann auch dieser defekt sein :überprüfen und beheben
Gabel verkantet: beim Festziehen der Vorderachse/ Gabelfäuste: Klemmfäuste lockern, bei gezogener Bremse einige Male einfedern, Klemmfäuste mit passendem Drehmoment anziehen

Seitenanfang